Wer kann teilnehmen?

Die Weiterbildung richtet sich an Menschen mit Behinderung und/oder Migrationshintergrund. Als Expert*innen in eigener Sache helfen sie, Barrieren abzubauen und gesellschaftliche Teilhabe zu fördern.

Ein blinder Mensch weiß am besten, was er braucht, um sich im öffentlichen Raum gut zu orientieren. Jemand mit Lernschwierigkeiten merkt am schnellsten, wenn Sätze zu lang oder Wörter unverständlich sind. Und alle, die aus einem anderen Land zu uns kommen, kennen nur zu gut sämtliche Hürden, die ihnen das Ankommen erschweren. Aus diesem Grund richtet sich unserer Weiterbildung ausschließlich an Menschen mit Behinderung und/oder Migrationshintergrund. Sie kennen Beeinträchtigungen oder Benachteiligungen aus eigener Erfahrung und wissen am besten, was es für eine bessere gesellschaftliche Teilhabe braucht. Als Expert*innen in eigener Sache stehen sie für den Abbau von Barrieren und Chancengleichheit ein – getreu dem Motto: "Nicht ohne uns über uns!".

Weitere Voraussetzungen, um an der Weiterbildung teilzunehmen, gibt es nicht. Wir möchten allen Menschen, die interessiert sind, eine Teilnahme ermöglichen – egal ob blind, im Rollstuhl, gehörlos, mit oder ohne Arbeit. Je diverser die Gruppe, desto besser! Unser Ziel ist es, dass die Teilnehmer*innen – aller individuellen Unterschiede zum Trotz – ein Gefühl von Gemeinsamkeit und Zusammenhalt entwickeln. Sie sollen lernen, über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen, die Bedürfnisse der anderen zu verstehen und bei ihrer späteren Tätigkeit als Inklusionsberater*innen zu berücksichtigen. Dieser Weitblick und das umfassende Verständnis sind die großen Stärken unserer Weiterbildung. 

Diese Seite vorlesen lassen
Voiced by Amazon Polly